Rotes Tor, Grünes Dach: BMW zeigt Pläne für neues Stammwerk in München | Regional

München – Rotes Tor, grünes Dach – und eine neue Adresse…

BMW hat seine Pläne für sein neues Stammwerk in München präsentiert. Das Werk soll nach BILD-Informationen bis 2040 komplett umgebaut werden.

Diese „Zukunftsvision“ stammt vom Star-Architekten Rem Kohlhaas (KaDeWE, Axel Springer Campus) und dem dänischen Büro 3XN.

Das plant BMW

Die Highlights: BMW plant eine neues Werkstor in der Lerchenauer Straße, aktuell auf Höhe des Tor 2 gegenüber der U-Bahn-Station Olympiapark.

Hier sollen die meisten der 7000 Arbeiter ins Werk kommen, auch die Pendelbusse würden hier halten. Zum Eingang führt laut den Plänen eine geschwungene Brücke zum roten und gläsernen Hauptgebäude

Damit würde sich die Adresse des Stammwerks ändern – von Dostlerstraße in Lerchenauer Straße.

Die neue Fabrik mit grünem Dach und Solarzellen – unten links die BMW-Welt

Foto: BMW

Das Stammwerk soll auch grüner werden: Im Norden ein öffentlicher Park, auf dem Dach Pflanzen und Solarzellen.

Die Architekten stellen sich auch viel Glas vor – damit die Bürger von außen in die Produktion blicken können.

Der Umbau hat schon begonnen

Laut BMW-Sprecher Tim Holzmüller sind die Pläne eine „Vision, wie es aussehen könnte“. Der Umbau habe aber bereits begonnen. Die Fahrzeugmontage und der Karosseriebau werden aktuell neu gebaut. Die neue Lackiererei ist fertig (BILD berichtete).

So sähe die neue Fabrik in der Stadt aus – unten im Bild Olympiadorf und rechts der Olympiapark

So sähe die neue Fabrik in der Stadt aus – unten im Bild Olympiadorf und rechts der Olympiapark

Foto: BMW

Grund für den geplanten Neubau: Das 100 Jahre alte Werk soll fit für die Zukunt werden. Ab 2023 sollen 50 Prozent der Fahrzeuge aus München elektrisch sein – schon in vier, fünf Jahren sollen laut Holzmüller neu geplante Elektrofahrzeuge hier vom Band rollen. Der i4 wird hier schon produziert.

▶︎ Ab 2030 soll das Werk zudem 80 Prozent weniger CO2 ausstoßen.

Dass es bis 2040 dauern kann, bis das neue Werk steht, liegt an der Produktion. Die wird parallel zum Umbau weiterlaufen.

Das E-Auto i4 wird schon in München produziert

Das E-Auto i4 wird schon in München produziert

Foto: Olaf Itrich

Die Politik ist begeistert

▶︎ OB Dieter Reiter (63,SPD) lobte die Pläne: „BMW verbindet seinen Weg hin zu einer Mobilität der Zukunft mit der Entwicklung eines klimaneutralen Werks. Das ist auch ein starkes Bekenntnis zum Münchner Standort, was mich vor allem mit Blick auf die vielen Beschäftigten sehr freut.“

CSU-Fraktionschef Manuel Pretzl (46): „Ein sehr gutes Ergebnis, insbesondere die Öffnung im Norden zum Stadtviertel hin. BMW setzt mit den Plänen ein Signal, einen großen Produktionsstandort mitten in einer Millionenstadt für die nächsten Jahrzehnte zu belassen.“

SPD-Fraktionschef Christian Müller (54): „Der Entwurf ist ein echter Leuchtturm. Gestalterisch wird es sehr viel besser werden.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.