Qantas Airlines: Schock-Bulletin! Piloten zeugen wegen Corona-Pause fatale Fehler – Wirtschaft

Die langen Corona-Pausen schaden vielen Unternehmen dieser Reisebranche nicht nur wirtschaftlich. Gleichermaßen die Arbeitstauglichkeit mancher Mitwirkender wird offenbar stark in Mitleidenschaft gezogen.

Wie ein besorgniserregender interner Bulletin dieser australischen Fluggesellschaft Qantas enthüllt, nach sich ziehen die zwei Jahre Weltweite Seuche im Rahmen den Piloten ihre Spuren vererben. Australische Medien veröffentlichten am Mittwoch Feinheiten dieser Untersuchung.

Und die kommt zu dem Schluss: Den Piloten unterlaufen mitunter fatale Fehler!

Wie die Zeitungen „Sydney Morning Herald“ und „Melbourne‘s Age“ berichteten, kam es unter anderem vor, dass Piloten vergaßen, die Park-Bremsen beim Start zu trennen und Flughöhe und Leistung dieser Maschine durcheinander brachten. Es passierte zudem, dass Schalter im Pilotenkanzel in dieser falschen Status standen und Außeninspektionen dieser Maschine vor dem Start nicht konzentriert abliefen.

Routineaufgaben, die zuvor mit minimalem Aufwendung erledigt worden seien, erforderten nun mitunter mehr Zeit und beeinträchtigten im Zuge dessen die Betrachtung, warnte dasjenige interne Schreiben.

„Piloten wieder an die Arbeit gewöhnen“

Die teils langen Pausen zu Händen die Piloten wegen dieser Corona-Weltweite Seuche führten zu weniger aktueller Flugerfahrung und damit zu einer reduzierten „kognitiven Fähigkeit“ des Personals.

Eine Sprecherin von Qantas erklärte, Airlines weltweit stünden vor dem „komplexen Prozess dieser Rückkehr zu Vor-Corona-Zeiten“. Dasjenige schließe fernerhin ein, Piloten, die nachhaltig bedrückt waren, wieder an die Arbeit zu gewöhnen.

Qantas habe schnell gemerkt, dass spezielle Wiedereingliederungsprogramme nötig seien und welche uff den Weg gebracht. „Sicherheit ist unsrige oberste Priorität“, versicherte sie.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.