Die Türkei ernennt nach vier Jahren Botschafter für Israel

Die Türkei hat nach vierjähriger Pause wieder einen Botschafter für Israel ernannt. Der erfahrene Diplomat Sakir Ozkan Torunlar sei per Präsidialerlass für den Posten bestimmt worden, berichteten türkische Medien am Samstag. Es ist der jüngste Schritt in einer Reihe von Versuchen, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu normalisieren.

Torunlar war von 2010 bis 2014 bereits Generalkonsul in Jerusalem. Ankara hatte seinen Botschafter in Israel im Mai 2018 abgezogen und den israelischen Gesandten aus der Türkei ausgewiesen. Als Grund nannte Ankara den Tod dutzender palästinensischer Demonstranten bei Zusammenstößen mit der israelischen Armee im Gazastreifen. Israel wies daraufhin den türkischen Konsul in Jerusalem aus.

Im August dieses Jahres kündigten Israel und die Türkei nach mehreren Monaten der Annäherung die vollständige Wiederaufnahme ihrer diplomatischen Beziehungen und damit auch die Rückkehr ihrer Botschafter an. Israel ernannte bereits im September seinen neuen Botschafter in Ankara.

Die Beziehungen zwischen Israel und der Türkei hatten nicht zuletzt unter der scharfen Kritik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am damaligen israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu gelitten. Nach Netanjahus Wahlsieg Anfang November sendete Erdogan jedoch einen Gratulationsschreiben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.