Elon Musk schoss Tesla Roadster ins Weltall: Spritztour mit 75 000 km/h! | Leben & Wissen

Tesla Roadster seit dem Zeitpunkt vier Jahren im Weltraum

Unendliche Spritztour mit 75 000 km/h

Dieser schnellste Tesla von allen ist nicht gen welcher Schutzleitung unterwegs, sondern düst durch den Weltraum! Welches mit einer Schnapsidee von Multi-Milliardär Elon Musk (50) begann, ist längst die ausgiebigste „Testfahrt“ aller Zeiten.

Am 6. Februar 2018 um 20:45 Uhr UTC (21:45 Uhr deutscher Zeit) – vor irgendetwas mehr qua vier Jahren – startete die erste Falcon-Heavy-Rakete von Musks Firma SpaceX am Kennedy Space Center in Florida (USA).

In vergangener Zeit die große Frage, da welcher Testflug laden durchgeführt werden sollte: Womit bepackt man die Rakete?

Werbewirksam entschied sich welcher Technologie-Tausendsassa Musk z. Hd. eines seiner Elektromodelle: den Tesla Roadster, Beginn welcher Erfolgsgeschichte welcher E-Blechbüchse-Schmiede. Dieser offene Flitzer (Herstellungsjahr 2010) war sogar im Privateigentum von Elon Musk. Dieser nutzte dasjenige Blechbüchse, um damit zur Arbeit zu pendeln.

Mittlerweile kreist dasjenige ausgemusterte Cabriolet durch unser Sonnensystem. Aufwärts einer eigenen Website lassen sich Standort, Tempo etc. nachlesen. So hat welcher Roadster schon 2,6-mal die Sonne umrundet, befindet sich ohne Rest durch zwei teilbar weitestgehend 380 Mio. Kilometer weit von welcher Schutzleitung, irgendwo hinter welcher Sonne.

Lift-off in Florida: Start welcher Falcon-Heavy-Rakete mit dem Tesla an Bord. Er ist dasjenige erste Blechbüchse aus einer Serienproduktion, dasjenige ins Weltall geschossen wurde

Foto: AFP/Getty Images

Oben drei Milliarden Kilometer hat welcher Roadster mittlerweile schon zurückgelegt, in diesem Fall seine Gewähr ab Werk (rund 58 000 Kilometer) schon um dasjenige 54 777-fache überschritten. Genug damit welcher Musikanlage trällern immer dieselben Songs: „Space Oddity“ und „Life on roter Planet“ von David Bowie – dass die Stromversorgung solange bis heute durchgehalten hat.

Weitere Feinheiten dürften mögliche Finder des Weltraumautos ebenso verwirren: Im Handschuhfach wurde eine Herausgabe des Science-Fiction-Kultromans „Per Hitchhiker durch die Galaxis“ platziert, ebenso ein Handtuch. Ein Gegenstand, welcher in welcher Hitchhiker-Buchreihe eine wichtige Rolle spielt.

Die Zahl der Sehenswürdigkeiten im Weltall hält sich in Grenzen. Aber falls mal was auf der Route liegt, bieten sich spektakuläre Ausblicke

Die Zahl welcher Sehenswürdigkeiten im Weltall hält sich in Säumen. Nunmehr dass mal welches gen welcher Route liegt, eröffnen sich spektakuläre Ausblicke

Foto: Getty Images

Keine Panik! Per Display beruhigt das Auto den einsamen Spaceman auf seinem Weg durchs Sonnensystem

Keine Panik! Per Display beruhigt dasjenige Blechbüchse den einsamen Spaceman gen seinem Weg durchs Sonnensystem

Foto: Getty Images

Dasjenige Borddisplay zeigt den Verzeichnis „Don’t panic“ (Keine Panik). An welcher Unterseite des Wagens ist eine Plakette montiert, darauf steht „Aufwärts welcher Schutzleitung von Menschen hergestellt“ – natürlich in englischer Sprache. Vielleicht gewinnt Musk damit nachrangig im Weltall neue Kunden…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.