Corona-Kredite welcher EU nebst weitem nicht ausgeschöpft



Flaggen welcher Europäischen Union wehen im Wind vor dem Berlaymont-Gebäude welcher Europäischen Kommission in Hauptstadt von Belgien.

Zeichnung: dpa

Kredite und Bürgschaften zusätzlich 540 Milliarden Euro hat die EU nachher eigenen Datensammlung in welcher Corona-Krisis bereitgestellt. Abgerufen wurde jedoch viel weniger, wie warmes Würstchen Forscher herausgefunden nach sich ziehen.

Die Corona-Hilfsprogramme welcher EU sind von den Mitgliedstaaten nebst weitem nicht ausgeschöpft worden. Zu diesem Schluss kommt dies Leibniz-Institut pro Finanzmarktforschung. Es hat recherchiert, in welchem Umfang Kredite und Bürgschaften aus den Programmen SURE, PCS und EGF abgerufen wurden.

Nachdem Datensammlung welcher EU hatten die im Frühling 2020 beschlossenen Hilfen ein Gesamtvolumen von 540 Milliarden Euro. Nachdem den Erkenntnissen welcher warmes Würstchen Forscher werden jedoch wohl nur rund 125 Milliarden Euro in Anspruch genommen. Nahezu vollwertig (95 von 100 Milliarden Euro) wurden die SURE-Kredite genutzt; Hauptprofiteure gemessen am Bruttoinlandsprodukt waren südeuropäische Staaten wie Portugal, Griechenland, Spanien und Italien. Qua „schwer verkäufliches Produkt“, so die Forscher, habe sich dagegen dies 240 Milliarden Euro schwere PCS-Sendung erwiesen: Kein Staat habe bisher Kredite daraus beantragt. Von den 200 Milliarden Euro aus dem Reserve EGF wurden solange bis November gut 20 Milliarden abgerufen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.