Apple stellt iPod ein: Bye-bye, mp3-Player! | Leben & Wissen

Ausgespielt! Am Dienstag lief bei Apple der letzte iPod vom Band. Das Ende einer Ära.

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich 1998 als einer der Ersten einen Diamond Rio ausprobieren durfte. Der Speicher dieses ersten mobilen MP3-Players reichte gerade mal für zehn Songs – und um die Lieder auf das Gerät zu kopieren, musste man schon einen schwarzen Gürtel in Windows haben. Kurz: MP3-Player waren interessant, aber zum Scheitern verurteilt.

Apple-Mitgründer Steve Jobs rettete den MP3-Player im Oktober 2001 vor uns Nerds. Mit dem iPod konnten plötzlich auch Computer-Laien problemlos ihre Songs von einer CD auf den MP3-Player kopieren. Und die fünf Gigabyte Speicher reichten auch schon für eine veritable Musiksammlung.

Das runde Steuerelement war in der ersten Generation noch nicht an Bord. Das berührungsempfindliche Drehrad (hier zu sehen) war die wohl wichtigste Neuheit der zweiten Generation

Foto: SAMANTHA SIN/AFP

Der iPod digitalisierte sozusagen die Musik-Branche. Dank iTunes musste man nicht mehr in den Laden, um Songs zu kaufen – und sie auch nicht mehr illegal bei Napster laden.

Der iTunes-Store war auch das Ende des Musik-Albums, so wie es Generationen kannten. Songs wurden plötzlich einzeln verkauft. iTunes hat das One-Hit-Wonder überhaupt erst ermöglicht, brauchen Künstler davor doch mindestens eine B-Seite für ihre Single-Lieder.

Was das Feuilleton als Ende des Konzept-Albums wahrnahm, befreite Millionen Kunden von der Pflicht, Geld für Lieder ausgeben zu müssen, die sie nicht hören wollten.

Die iPod-Familie nutzte diese Welle der Kunden-Begeisterung, um munter zu wachsen. Zum mittlerweile Classic getauften Zigarettenschachtel-großen Gerät gesellten sich 2005 der kleine iPod nano und der schlicht zu kleine iPod Shuffle.

2007 kam der coole iPod touch dazu. Der Anfang vom Ende, denn er war doch quasi die abgespeckte Version des ebenfalls 2007 präsentierten iPhones. Das diente ebenfalls als MP3-Player – und war somit der logische Nachfolger und gleichzeitig der größte Konkurrent des reinen iPods.

Nun, wir alle wissen, wie das Rennen der ungleichen Geschwister ausgegangen ist. Heute hören wir Musik auf dem Smartphone, der Uhr oder dem Tablet. Eigene MP3-Player hat praktisch niemand mehr. Bye, ByePod. Es war schön mit dir!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.